Hilfsnavigation
Volltextsuche
Ahrensburger Rathaus im März 2017
Seiteninhalt
25.08.2017

Ahrensburger Rathaus wird umfassend saniert

Rund 6,35 Millionen Euro Zuschuss aus der Städtebauförderung

Das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration hat die Zustimmung für den Einsatz von Städtebauförderungsmitteln für die Sanierung des Ahrensburger Rathauses erteilt. Schwerpunkt der Baumaßnahme ist die energetische Sanierung und die Herstellung eines zeitgemäßen Brandschutzes.

Bei voraussichtlichen Gesamtkosten von 10.069.570 € können Städtebauförderungsmittel in Höhe von 9.521.280 € eingesetzt werden. Dieser Betrag wird je zu einem Drittel vom Bund, dem Land und der Stadt getragen. Der Zuschuss von Bund und Land liegt demnach bei rund 6.347.520 €. Die Mittel stammen auf dem Städtebauförderungsprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“. Die Förderung des Rathauses wurde durch die Eintragung des Gebäudes in die Denkmalsliste des Landes ermöglicht.

Die Rathaussanierung ist ein wichtiger Baustein der Aufwertung der Ahrensburger Innenstadt. Die städtebauliche Gesamtmaßnahme „Innenstadt/Schlossbereich“ wurde Ende 2014 in das Städtebauförderungsprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ aufgenommen.

Das Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ wird in Schleswig-Holstein seit 2009 umgesetzt. Es verbindet zwei Anliegen der modernen Stadtentwicklung: baukulturell wertvolle Bereiche sollen in ihrer authentischen Form und strukturellen Gesamtheit für die Nachwelt erhalten und gleichzeitig als städtischer Lebensraum entsprechend den zeitgemäßen Ansprüchen der Menschen entwickelt werden. Dafür sind denkmalpflegerische Schutzziele und Ziele einer nachhaltigen Stadtentwicklung in Einklang zu bringen.

Bislang hat das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration für die nachhaltige städtebauliche Entwicklung der Ahrensburger Innenstadt Städtebauförderungsmittel des Bundes und des Landes in Höhe von jeweils 3.745.837 € zur Verfügung gestellt. Zusammen mit den hierauf zu erbringenden städtischen Eigenmitteln, dem sog. „kommunalen Drittel“, steht für die Umsetzung der Innenstadtsanierung ein Investitionsvolumen von bislang 11.237.511 € bereit. Laut Entwurf des Innenstadtkonzeptes sollen in den kommenden 10 bis 15 Jahren Investitionen mit einem Volumen von rund 50 Mio. € umgesetzt werden. Das Land wird der Stadt daher in den kommenden Jahren weitere Städtebauförderungsmittel bereitstellen.

Rathausöffnungszeiten

Montag, Dienstag,Mittwoch und Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag 14.00 bis 18.00 Uhr

Sowie in Ausnahmefällen auch außerhalb der angegebenen Zeiten nach vorheriger telefonischer Vereinbarung

Allgemeine telefonische Auskünfte können (auch außerhalb der Öffnungszeiten) unter der allgemeinen Behördennummer 115 erfragt werden.