Hilfsnavigation
Volltextsuche
Radverkehr
Seiteninhalt

Schlussbericht "Investive Maßnahmen"

Neubau Geh- und Radweg  Katzenbuckel

Stadt Ahrensburg
Fachdienst Straßenwesen

 

Inhaltsverzeichnis:

Allgemeine Angaben

1a.) Projekt-Kurzbeschreibung

Bestand
Projekt
Förderkennzeichen
Antragsteller
Bauherr
Ausführende Stelle
Ausführende Baufirma

1b.) Projektbeginn und Ende

geplanter Projektverlauf
tatsächlicher Projektverlauf

1c.) Kosten und Zuwendungen

geplante und tatsächliche Kosten
bewilligte Zuwendungen
Förderer
Förderungen

1d.) Verzögerungen und Probleme

Evaluierung
Lösungsansätze

1e.) CO2 Einsparungen

1f.) zukünftige Klimaschutzaktivitäten der Kommune

Zusätzliche Angaben

2a.) bauliche und technische Maßnahmen

2b.) Beschreibung und Bewertung

2c.) Verbesserung der Radverkehrsstruktur

2d.) Vergleich Ausgangslage

2e.) erreichte Änderungen, Neuerungen, Ergebnisse

2f.) Controlling

Fazit

 

Allgemeine Angaben

1a.) Projekt-Kurzbeschreibung

Bestand

Der Wanderweg Katzenbuckel liegt auf der Veloroute A2 des Radverkehrskonzeptes (Beschlussvorlage 2012/107, zuletzt behandelt im Bau- und Planungsausschuss vom 11.10.2012). Es handelte sich bei dem Wanderweg Katzenbuckel um einen bis zu 2,10m breiten Grandweg ohne Beleuchtung.

Projekt

Im Jahr 2014 ist der Ausbau des Wanderweges Katzenbuckel als Rad- und Fußweg erfolgt. In Anlehnung an die Empfehlung für die Anlage von Radverkehrsanlagen (ERA) und die Richtlinie für die Anlage von Stadtstraßen (RASt) wurde auf dem Wanderweg Katzenbuckel ein getrennter Geh- und Radweg in einer Gesamtbreite von 4,50m hergestellt. Im Bereich der Querung des Theodor-Storm-Stieges wurde die Straße zur besseren Einsicht durch das Vorziehen des Geh- und Radweges von 0,75m auf eine Breite von 3,50m eingeengt. Die Querung des Theodor-Storm-Stieges erfolgt mittig des Grünstreifens.

Entlang des Wanderweges Katzenbuckel wurde eine Beleuchtungsanlage mit Mastleuchten errichtet. Die Veloroute A9, zwischen Richard-Dehmel-Straße und der Straße Am Neuen Teich, wurde mit dem Neubau des Radweges Katzenbuckel weitgehend fertiggestellt. Baulich wurde ein getrennter Geh- und Radweg hergestellt. Die Radwegbreite beträgt 2,50m, der Gehweg 2,00m. Der in der Verbindung beider Geh- und Radwege liegende Aufenthaltsplatz am Katzenbuckel wurde gepflastert.

Durch den Umbau der Wege werden der Fahrkomfort und die Attraktivität des Radverkehrs zu allen Jahreszeiten gefördert. Die Beleuchtungangsanlage erhöht die soziale Sicherheit.

Förderkennzeichen

FKZ: 03KS 59 57 vom 01.01.2014 bis 31.12.2014

Antragsteller

Stadt Ahrensburg, Der Bürgermeister, Fachdienst Straßenwesen, Manfred-Samusch-Straße 5, 22926 Ahrensburg

Bauherr

Stadt Ahrensburg, Der Bürgermeister, Fachdienst Straßenwesen, Manfred-Samusch-Straße 5, 22926 Ahrensburg

Ausführende Stelle

Stadt Ahrensburg, Der Bürgermeister, Fachdienst Straßenwesen, Manfred-Samusch-Straße 5, 22926 Ahrensburg

Ausführende Baufirma

Klemt Gal GmbH, Dorfstraße 20, 19061 Schwerin

 

1b.) Projektbeginn und -ende

geplanter Projetverlauf: 05.05.2014 bis 06.06.2014

tatsächlicher Projektverlauf: 05.05.2014 bis 24.11.2014

 

1c.) Kosten und Zuwendungen

veranschlagte Ausgaben: 100.000,00 €

tatsächliche Ausgaben: 118.668,97 €

bezahlte Zuwendung PTJ: 32.000,00 €

Förderer

Projektträger Jülich (PTJ), Forschungszentrum Jülich (FZJ), Klimaschutz, Postfach 610247, 10923 Berlin

Förderung

Nach der Richlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative werden Maßnahmen, die Bestandteil eines Radverkehrskonzeptes sind, bis zu 40% gefördert. Die Baumaßnahme Katzenbuckel wurde vom Projektträger Jülich 2014 mit 32.000,00 € gefördert. Weitere 8.000,00 € sind 2015 abrufbar.

 

1d.) Verzögerungen und Probleme

Die ausführende Baufirma Klemt Gala GmbH, hatte aufgrund personeller und technischer Probleme die Bauzeit überschritten, zudem kam die Fristverlängerung mit der Mängelbeseitigung.

Evaluierung

Die Bauleitung und Bauüberwahcung kann im Rahmen der VOB niúr noch unwesentlich restriktiver die ausführenden Baufirmen überwachen.

Lösungsansätze

Zukünftig könnte man bei der Vergabe und Beauftragung eine technische Einschränkung vornehmen, durch die nur zugelassene und zertifizierte Straßenbau- und Tiefbaufirmen zugelassen werden würden, im Rahmen von Wegebau-Maßnahmen im öffentlichen Raum. Dies würde wahrscheinlich eine leichte Kostensteigerung bei der Bauausführung bedeuten, da die präqualifizierten undzertifizierten Unternehmen höhere Kosten zum Beispiel bei der Mitarbeiter-Ausbildung haben.

 

1e.) CO2-Einsparungen

Bereits erreichte und erwartete CO2-Einsparungen der Maßnahme: keine Angabe möglich

 

1f.) zukünftige Klimaschutzaktivitäten der Kommune

Die Stadt Ahrensburg ist bei der Umsetzung folgender Klimaschutzaktivitäten: Masterplan Verkehr, Radverkehrskonzept, ein Lärmschutzprogramm, sowie ein Programm zur Ermittlung solarer Flächennutzung durch das Erstellen eines Katasters im Stadtgebiet durch Überfliegung.

 

Zusätzliche Angaben

2a.) bauliche und technische Maßnahmen

Bauliche technische Details

  • Wegelänge gesamt: 250m, Fläche 1.100m²
    Wegebreite gesamt: 4,50m, Radweg-Breite: 2,50m, Gehweg-Breite: 2,00m
  • Radweg: Architektenpflaster mit Betonsteinen 25x25x10cm in rot ohne Fase
  • Gehweg: Architektenpflaster mit Betonsteinen 25x25x10cm in grau ohne Fase
  • Pflaster-Bettung Baustoffgemisch 0/8 SZ 22 und Pflaster-Fuge mit Baustoffgemisch 0/2
  • Frostschutzschicht Baustoffgemisch natürliche Gesteinskörnung 0/45 Schichtdicke 22cm
  • Schottertragschicht Baustoffgemisch nach LAGA Z1.1 0/45 Schichtdicke 20cm
  • Weg-Einfassung: mit Tiefbordsteinen TB 10/20cm aus Beton mit Betonrückenstütze C20/25, Dicke 15cm
  • Querungen mit Bindenleit-Bodenindikatoren, weiße Trapezplatten Breite 60cm verlegt.
    Rillenplatte System ÖBS, Betonsteine 30/30/8cm Farbe weiß, Rillenabstand 50mm
  • Beleuchtungsanlage: 8 Masten, rund/konisch, DN 76 aus Stahl, feuerverzinkt, Lichtpunkthöhe 4,50m
  • Mastaufsatzleuchte Phillips Libra RetroLED/Libra 2565 mit 12 LEDs, Systemanschlussleistung 14W, Lichtstrom 1400lm bei Berieb mit 350mA, dimmbar
  • Sperrpfosten mit Bodenhülse, feuerverzinkt, selbsteinrastende Verriegelung mit dreikantverschluss Abmessungen: 7x7cm, Höhe über Flur: 90cm

 

2b.) Beschreibung und Bewertung

Entlang des Wanderweges Katzenbuckel wurde eine Beleuchtungsanlage mit Mastleuchten errichtet. Die Veloroute A9, zwischen Richard-Dehmel-Straße und der Straße Am Neune Teich, wurde mit dem Neuabu des Radwegs Katzenbuckel weitgehend fertiggestellt. Baulich wurde ein getrennter Geh- und Radweg hergestellt. Die Radwegbreite berträgt 2,50m, der Gehweg 2,00m. Der in der Verbindung beider Geh- und Radwege liegende Aufenthaltsplatz am Katzenbuckel wurde gepflastert.

Zusätzlich wurde der Knotenpunkt am Radweg Katzenbuckel mit der Zuwegung vom Waldemar-Bonsels-Weg in Richtung Richard-Dehmel-Straße als Geh- und Radweg gepflastert.

Durch den Umbau der Wege werden der Fahrkomfort und die Attraktivität des Radverkehrs zu allen Jahreszeiten gefördert. Die Beleuchtungsanlage erhöht zudem die soziale Sicherheit.

 

2c.) Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur

Mit dem Bauvorhaben Katzenbuckel wurde die Veloroute A9 im Rahmen des Radverkehrskonzeptes weitestgehend fertiggestellt. Die Radverkehrsinfrastruktur wurde dadurch verbessert. Weitere Ausbau-Maßnahmen bei den anderen Velorouten sind in den kommenden Jahren geplant.

 

2d.) Vergleich Ausgangslage

Beim ehemaligen Bestand handelte es sich bei dem Wanderweg Katzenbuckel um einen bis zu 2,10m breiten Grandweg ohne Beleuchtung.

 

2e.) erreichte Änderungen, Neuerungen, Ergebnisse

Die erreichten baulichen Änderungen erhöhen mit dem 4,50m breiten gepflasterten Wegeausbau mit Beleuchtung den Fahrkomfort, die öffentliche Sicherheit, die schnellere Erreicbarkeit und sichere Streckenführung für die Fußgänger und Radfahrer

 

2f.) Controlling

Das Controlling und Nachtragsmanagement hat währned des Bauablaufes gut funktioniert, die tatsächliche Bausumme des Radweges Katzenbuckel in Höhe von 102.245,59 € wurde mit lediglich 2,4% Mehrkosten erreicht.

Die insgesamt verbute Bausumme von 118.668,97 € beinhaltet weitere Maßnahmen, wie die angerenzende Grünpflege und im Wesentlichen die Pflasterung des Knotenpunktes beim Radweg Katzenbuckel mit der Zuwegeung vom Waldemar-Bosels-Weg in Richutng Richard-Dehmel-Straße.

 

Fazit

Mit dieser investiven Maßnahme zur Umsetzung des Radverkehrskonzeptes wurde das Ziel erreicht, eine verbesserte Wegeführung und Wegeverbindung zur verstärkten Fahrradnutzung und eine attraktivere Wegebziehung zu schaffen.

 

Stadt Ahrensburg
Fachdienst Straßenwesen
im Auftrag
Botha

Kontakt

Beate Skambath
Telefon: 04102 / 77-415
Fax: 04102 / 77-165
E-Mail oder Kontaktformular

Rathausöffnungszeiten

Montag, Dienstag,Mittwoch und Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag 14.00 bis 18.00 Uhr

Sowie in Ausnahmefällen auch außerhalb der angegebenen Zeiten nach vorheriger telefonischer Vereinbarung

Allgemeine telefonische Auskünfte können (auch außerhalb der Öffnungszeiten) unter der allgemeinen Behördennummer 115 erfragt werden.