Hilfsnavigation
Volltextsuche
Feldmark
Seiteninhalt

STADTRADELN

Die Erfolgsgeschichte Stadtradeln Stormarn läuft seit 2011 mit immer mehr radelnden Menschen und Kommunen, die mitmachen. Im Jahr 2016 konnten erstmals alle Stormarner Bürgerinnen und Bürger mitmachen, alle Schulen und Unternehmen, Vereine und Gruppen, alle, die in Stormarn arbeiten oder zur Schule gehen. Dies wurde möglich, da der Kreis Stormarn sich mit den Kommunen Ahrensburg, Bad Oldesloe, Bargteheide, Barsbüttel, Reinbek, Reinfeld und Trittau in einer großen Gemeinschaftsaktion an der bundesweiten Kampagne beteiligte.

Mit dem gemeinschaftlichen Vorgehen steigen immer mehr Menschen aufs Rad um. Viele Stadtradler schätzen die Entschleunigung ihres Alltags, die Bewegung an der frischen Luft und begrüßen die Möglichkeit, selbst etwas für die Umwelt und den Klimaschutz zu tun. Mitmachen kann jeder, ob es nun nur der Weg zum Brötchenholen ist, ob es mit dem Rad zur Arbeit geht oder Touren am Wochenende oder im Urlaub auf dem Plan stehen.

Die jeweils 3 wöchige Gemeinschaftsaktion der zur Zeit 7 Stormarner Kommunen mit dem Kreis fand statt vom 04. bis zum 24.06.2016.

Mitmachen ist ganz einfach:

Wer ein Team zum Beispiel für sein Unternehmen, seine Schule oder Klasse, seine Verwaltung, seinen Verein oder einfach für eine Gruppe von Nachbarn eröffnen will, trägt das auf der Internetseite www.stadtradeln.de seiner Kommune ein und lädt seine Mitradler/innen ein.

Wer einfach mitradeln will, registriert sich auf den Stadtradeln-Seiten in einem der vorhandenen Teams, für Einzelradler gibt es das „offene Team“.

Jeder eingetragene Radkilometer in der Wettbewerbszeit zählt auch für den Kreis, wenn er in den Städten oder Gemeinden gewertet wird.

Hintergrund der Aktion ist die Reduzierung der Kohlendioxid-Emissionen um dem drohenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Die Aktion STADTRADELN hat sich bis heute zum größten kommunalen Netzwerk zum Thema Klimaschutz entwickelt. Mitglieder der Kommunalpolitik sowie Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, drei Wochen lang kräftig in die Pedale zu treten und möglichst viele Fahrradkilometer, beruflich und privat, für den Klimaschutz und für ihre jeweilige Kommune zu sammeln.

Gesucht werden auch sogenannte STADTRADLER-STARS, das heißt Menschen, die während des Aktionszeitraums demonstrativ ihr Auto stehen lassen und komplett aufs Fahrrad umsteigen.

Den engagiertesten Kommunen und Kommunalparlamenten winken eine bundesweite Auszeichnung und hochwertige Sachpreise rund ums Thema Fahrrad, so dass am Ende nicht nur die Umwelt von der gesamten Aktion profitiert.

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr: Bei 161 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) werden allein 149 Mio. im Straßenverkehr emittiert. Bereits 7,5 Mio. Tonnen CO2 ließen sich vermeiden, wenn nur ca. 30 % der Kurzstrecken bis zu sechs Kilometern in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden. Landrat, Bürgermeister und Stadtradeln-Koordinatoren rufen alle Parlamentarierinnen und Parlamentarier sowie Bürgerinnen und Bürger auf, beim STADTRADELN für den Klimaschutz mit zu radeln und ein deutliches Zeichen für mehr Radverkehr zu setzen.

Radelinteressierte Mitglieder der Kommunalparlamente sowie Bürgerinnen und Bürger können sich auf den Internetseiten zum Stadtradeln informieren und anmelden oder sich an die Koordinatoren für das Stadtradeln wenden:

  • Ahrensburg: Heinz Baade, 04102/77-161
  • Bad Oldesloe: Agnes Heesch, 04531/504 520
  • Bargteheide: Petra Hübner 04532/4047-803
  • Barsbüttel: Markus Schaefer, 040/67072-424
  • Reinbek: Katharina Wiese, 040/72750 304
  • Reinfeld: Kistin Boltz, 04533/2001-42
  • Trittau: Karina Redlin, 04154/8079-72
  • Alle Anderen im Kreis Stormarn: Isa Reher, 04531-160-1637

Mehr Informationen unter

www.stadtradeln.de

www.facebook.com/stadtradeln  


Hier können Sie den Info-Flyer zum STADTRADELN 2016 lesen.

Kontakt

Heinz Baade
Telefon: 04102-77 161
Fax: 04102-77 165
E-Mail oder Kontaktformular

Rathausöffnungszeiten

Montag, Dienstag,Mittwoch und Freitag 08.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 14.00 - 18.00 Uhr

Sowie in Ausnahmefällen auch außerhalb der angegebenen Zeiten nach vorheriger telefonischer Vereinbarung

Allgemeine telefonische Auskünfte können (auch außerhalb der Öffnungszeiten) unter der allgemeinen Behördenrufnummer Behördennummer 115 erfragt werden.